Recruiting optimieren: Einsatzbereiche | persolog® Stellen- & Persönlichkeitsprofil


Recruiting optimieren | Tipps
Recruiting optimieren | Tipps

Recruiting optimieren. Fehleinstellungen sind vermeidbar. Was Sie im Recruiting benötigen sind Instrumente/Tools, die einerseits für alle Beteiligten verständlich und darüber hinaus im Einsatz kostengünstig sind. Andererseits sollen diese Instrumente Ihre Auswahlentscheidung methodisch unterstützen sowie den Erfolg einer Person auf der zukünftigen Position präzise prognostizieren.

 

Mit dem persolog® Stellenprofil und dem persolog® Persönlichkeitsprofil optimieren Sie im Sinne dieser Zielsetzung präzise den gesamten Prozess Ihres Recruitings: von der genauen Beschreibung der Anforderungen der Stelle in der Stellenausschreibung, über die Fundierung Ihrer Auswahlentscheidung, bis hin zum „Onboarding“ sowie der zielgenauen Einarbeitung und Personalentwicklung Ihres neuen Mitarbeiters.

Optimieren Sie Ihr Recruiting von Anfang an in allen Bereichen - Einsatzbereiche | Tipps!

▌Präzisierung der Anforderungen der Stelle in der Stellenausschreibung bereits ganz zu Beginn der Personalsuche

Mit dem persolog® Stellenprofil gelingt es Ihnen, von Anfang an präzise die Anforderungen der Stelle zu definieren, die diese an die Persönlichkeit und das Verhalten des späteren Stelleninhabers stellt. Diese Soll-Anforderungen sollten in den Text Ihrer Stellenanzeige einfließen. Hier beginnt bereits die zielgenaue Personalauswahl. Denn was Sie suchen (ausschreiben), das werden Sie finden (wird sich bei Ihnen bewerben). Legen Sie von Anfang an die Kriterien fest, anhand denen Sie den Erfolg der Personalauswahl und den Erfolg des späteren Stelleninhabers festmachen.

 

▌Zielsichere Auswahl Ihrer neuen Mitarbeiter

Treffen Sie eine möglichst zielsichere und fundierte Einstellungsentscheidung im Rahmen Ihrer Personalauswahl. Durch die Gegenüberstellung des Persönlichkeitsprofils (Verhaltenstendenzen, Stärken und Schwächen des Bewerbers) und des Stellenprofils (Anforderungen der Position) erhalten Sie auf den ersten Blick Sicherheit, inwieweit Ihr Bewerber die zukünftigen Anforderungen der Stelle aktuell erfüllt.

 

▌Vermeiden von Enttäuschungen auf Seiten des Bewerbers

Haben Sie die Verhaltensanforderungen der Stelle präzise beschrieben und im Auswahlverfahren (Vorstellungsgespräch, Assessment Center usw.) klar an den Kandidaten kommuniziert, dann hat Ihr Bewerber auch eine klare Vorstellung davon, was Sie von ihm erwarten und was die Stelle von ihm erfordert. Diese klare Beschreibung der Erfolgsfaktoren der späteren Tätigkeit bewirkt bei Ihrem Kandidaten eine realistische Vorstellung dessen, was ihn in seinem neuen Job erwartet. Ihr Kandidat kann auf Basis dieser Erkenntnisse dann auch für sich selbst besser entscheiden, ob die Stelle für ihn das Richtige ist. Klare Erwartungshaltungen helfen Ihnen, spätere Enttäuschungen und damit Fehlbesetzungen zu vermeiden. Denn Enttäuschungen führen mittelfristig zum Stellenwechsel und zur Fluktuation.

 

▌Zielgenaue Einarbeitung und Personalentwicklung des neuen Mitarbeiters

Durch den Abgleich des Stellenprofils mit dem Persönlichkeitsprofil können Sie bereits in der Einarbeitungsphase die Qualifizierung des eingestellten Kandidaten durch zielgenaue Personalentwicklungsmaßnahmen begleiten. Sie können die für die Stelle erforderlichen Stärken fokussiert weiter ausbauen. Und Verhaltenstendenzen, die bei Ihrem neuen Mitarbeiter limitiert, aber für den Erfolg auf der Stelle erforderlich sind, durch geeignete Seminare zielgerichtet schulen. So kann der neue Mitarbeiter so früh als möglich die Stelle optimal bekleiden. Und Sie haben bereits unmittelbar nach der Einstellung einen Return on Investment (ROI) für Ihre Investition.

 

Recruiting optimieren: Einsatzbereiche des persolog® Stellenprofils / persolog® Persönlichkeitsprofils | Tipps


Recruiting optimieren: Einsatzbereiche | Tipps