Stress bewältigen | Erfolgreiche Stressprävention: eigene Stressursachen erkennen


Zertifizierter Trainer Stress bewältigen | Stressursachen erkennen | Stressprävention

Gehen Sie Ihrem Stress und seinen Ursachen auf den Grund

 

Das Phänomen Stress umgibt uns fast täglich. Insbesondere in unserem beruflichen Umfeld, aber auch in unserem privaten Alltag. Viele Themen, Aufgaben und Dinge gilt es gleichzeitig zu "managen", am besten möglichst schnell und effizient. Dabei sollte uns eines klar sein: Stress können wir nicht vermeiden. Doch wir können lernen, Stress zu bewältigen. Am besten vorbeugend, im Sinne von Stressprävention. Wir können also lernen, mit uns und den unvermeidbaren täglichen Anforderungen besser umzugehen.

 

Stress präventiv vermeiden | Stress bewältigen | Stressursachen verstehen

Was bedeutet eigentlich Stress? Stress, dieses Wort klingt manchmal ziemlich abgegriffen. Denn wer ist heutzutage nicht im Stress? Und oftmals kommt es einem so vor, dass nur derjenige als belastbar und als Leistungsträger gilt, der im Stress ist. Gerade auch und vor allem im beruflichen Umfeld. Wagner-Link definieren Stress als Aktivierungsreaktion des gesamten Organismus mit seiner aktuellen Belastbarkeit, seinen Erfahrungen, seinen Motiven und Denkmustern auf Stressoren (Stressursachen), also auf alles was individuell als Anforderung, als Bedrohung oder als Schaden bewertet wird.

 

Prinzipiell kann jede Situation Stress auslösen. Entscheidend dafür - in welchem Maße in einer bestimmten Situation für Sie Stress entsteht - ist, wie Sie die stressauslösenden Ursachen wahrnehmen und bewerten. Und wie Sie Ihre Ressourcen und Fähigkeiten einschätzen, diese Situation lösen zu können. Erst wenn Sie die Stressursachen als bedrohlich bewerten und davon überzeugt sind, die Situation nicht beherrschen oder kontrollieren zu können, entsteht Stress. Diese subjektive Einschätzung ist auch genau der Grund dafür, weshalb ein und die selbe Situation für den einen Menschen Stress bedeutet, während sie für den anderen lediglich eine Herausforderung darstellt, die es zu meistern gilt.

Empfinden Sie sich als hilflos und ohnmächtig, wird Ihre Stressempfindlichkeit sehr hoch sein und Sie werden deutliche Stressreaktionen zeigen. Sehen Sie einer Situation jedoch gelassen entgegen und halten Sie sich selbst für souverän genug, mit potentiellen Hindernissen und Schwierigkeiten umzugehen, so wird sich Ihr Stressempfinden im Rahmen halten oder Sie eventuell sogar positiv motivieren.

 

Es klingt beinahe unglaublich: laut einer Studie fallen in Deutschland jährlich knapp 10 Millionen Krankheitstage wegen Burnout-Syndrom an. Es ist nachgewiesen, dass langanhaltender Stress Burnout begünstigt. Wobei Burnout eher als Prozess verstanden werden muss, der in einer breiten Spanne von der anfänglichen leichten Erschöpfung bis hin zum chronischen "Ausgebranntsein" auftreten kann. Die Psyche leidet unter dem dauerhaften Stress besonders. Folgeerkrankungen, wie zum Beispiel Schlafstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schwindelanfälle oder Panikattacken, aber auch auftretende Apathie, gesellschaftlicher Rückzug bis hin zur Isoloation, Depression und in extremen Fällen der körperliche und geistige Zusammenbruch, können die Konsequenzen sein. Um es zu verdeutlichen: ein Kerzenlicht ist ein sehr schönes Bild, bezogen auf Ihren erlebten Stress. Handeln Sie rechtzeitig, um der Stressspirale zu entkommen. Bevor Ihre Flamme flackert, langsam kleiner wird oder gar erlischt. Nur wenige Themen sind im Laufe der letzten Jahre auf so großes Interesse gestoßen, wie die Auswirkungen von Stress auf unsere körperliche und psychische Gesundheit, auf unser tägliches Leben und die Reduzierung von Stress.

Durch Stressprävention Stress wirksam und nachhaltig bewältigen: Stressursachen erkennen

Wo stehen Sie persönlich mit Ihrem Stress beziehungsweise mit Ihrem Stressmanagement? Stressbewältigung kann man lernen. Indem wir uns unsere individuellen Stressursachen bewußt machen und lernen, diese Stressoren mit geeigneten Strategien zu reduzieren. Und indem wir stresserzeugende Verhaltensweisen abbauen und uns neue Umgangsformen mit diesen Anforderungen aneignen. Ein wichtiger Ansatzpunkt sind hier auch unsere Einstellungen, Denk- und Verhaltensgewohnheiten. Lernen auch Sie die Signale von Stress rechtzeitig wahrzunehmen, mit Stress richtig umzugehen und und mit geeigneten Stressbewältigungsstrategien nachhaltig entgegen zu steuern. Suchen Sie Wege, die Sie wieder hinausführen aus der Stressfalle. Ob Manager oder Mutter, ob Arbeiter oder Assistentin: wir alle sollten uns auf einen gesunden Weg machen, um unseren eigenen Rhythmus und unsere persönlichen Werte zu entdecken. Erlernen Sie in diesem Sinne den richtigen Umgang mit Ihrer eigenen Energie. Wichtig im Sinne der Stressprävention ist es, dass Sie die Balance zwischen Anspannung und Entspannung wieder herstellen können. Dann werden Sie von Ihrem Leben nicht mehr gehetzt, sondern wieder bereichert. Und letztendlich auch (wieder) viel belastbarer sein.

 

Das persolog® Stressprofil/Stressmodell unterstützt Sie auf diesem Weg. Erkennen Sie Ihre persönlichen Stressursachen und entwickeln Sie geeignete Strategien zur Stressprävention.


Stress bewältigen | Stressursachen | Stressprävention